Inhalt - iMachining, die Revolution in der CNC-Bearbeitung

iMachining

Der erste echte Durchbruch bei der Erzeugung von Werkzeugbahnen, der es ermöglicht, durch die Optimierung des Werkzeugeingriffwinkels und der Schnittgeschwindigkeit über die gesamte Bearbeitung hinweg 2-3 mal schneller und tiefer zu fräsen. Und dafür sind keine hochentwickelten Maschinen und Werkzeuge nötig, Sie können mit Ihrer bisherigen Ausstattung selbst mit den kleinsten Fräsern in den härtesten Werkstoffen schneller und tiefer fräsen als bisher denkbar gewesen wäre.

Das erste System seiner Art, das Maschine, Werkzeug, Werkstoff und Werkzeugbahn gemeinsam in einem CAM-System synchronisiert. "Lass es einfach passieren und - Hände weg vom STOP-Knopf!"

 

iMachining ist ein vollständig intelligentes System, das automatisch alle wichtigen Komponenten, wie Material, Geometrie, Fräser und Maschinenleistung in die Synchronisation mit einbezieht und den Anwender durch den gesamten Definitionsprozess leitet. Zeitaufwändiges Herumprobieren mit Schnittwerten an der Maschine, die sog. "Trial-and-Error"-Methode (und unzählige abgebrochene Fräser) gehören nun der Vergangenheit an.

Fräsbearbeitung mit iMachining:

  • Variierender, immer optimaler Eingriffswinkel des Fräsers
  • Immer maximale Zustellung mit vollständiger Ausnutzung der Werkzeug-Schneidenlänge
  • Automatische Anpassung der Schnittwerte während der Bearbeitung
  • Je nach Geometriesituation gemorphte, spiralförmige oder D-förmige Werkzeugwege
  • Durchweg höheres Zerspanungsvolumen
  • Optimale Restmaterialerkennung eliminiert Luftschnitte

Einfach WOW! Die einzigartigen iMachining Werkzeugbahnen:

Morphing-Spiralen

iMachining verwendet keine einfachen Spiralbahnen, sondern eine hochentwickelte adaptive Spirale, die sich immer mehr der Form der Bearbeitungsgeometrie annähert. Das Werkzeug befindet sich so die längst mögliche Zeit im Eingriff. 

Bereiche intelligent aufteilen

mit der zum Patent angemeldeten «Moating»-Technologie werden Inseln innerhalb von Taschen abgetrennt und große Bereiche aufgeteilt. Auf diese Weise werden die adaptiv spiralförmigen Werkzeuge maximiert und An- bzw. Wegfahrbewegungen in Z-Richtung deutlich reduziert.

Keine unnötigen Luftschnitte

iMachining berücksichtigt bei der Bearbeitung ständig das noch verbleibende Restmaterial und vermeidet damit unnötige Leerbewegungen. Mit «intelligenter Neupositionierung» wird bei voller Z-Zustellung der nächste Bereich angefahren. Die Z-Rückfahrbewegungen werden minimiert.

Optimal für harte Materialien & kleine Werkzeuge

  • Die automatische Kontrolle aller Bearbeitungsparameter ermöglicht es, auch
    härteste Materialien mit unglaublicher Geschwindigkeit zu zerspanen!
  • Technologie-Assistent steuert Vorschub und Drehzahl je nach Material und
    Werkzeug automatisch und optimal.
  • Bei kleinen und zerbrechlichen Werkzeugen muss nie wieder langsam und
    mit geringer Zustellung gefräst werden.

iMachining in Stahl mit 62HRC. Fräser D=2mm, Zustelltiefe 2xD

Hohe Werkzeugstandzeiten

  • Reduzierter Werkzeugverschleiß durch „kontrollierte seitliche
    Zustellung” und kontinuierlich angepaßte Vorschübe!
  • Kein vorzeitiger Verschleiß oder Ausbrüche durch „Lastspitzen”
    oder „Stöße”.
  • Die hohe Zustelltiefe verteilt die Schnittkräfte gleichmäßig
    über die gesamte Schneidenlänge und erhöht so die
    Lebensdauer der Werkzeuge.
  • Kontinuierlich gesteuerte Spandicke verlängert die Standzeit,
    da ein „Schleifen“ des Fräsers vermieden wird.